Schwer erleuchtet – Rezension »Die Zeit«: »Eine Antwort auf ›Candide‹«

By | !, Autor

Das Hamburger Wochenblatt für Bildungsbürger schreibt über meinen neuen Roman im Feuilleton: »Die vom Verlag gewählte Bezeichnung Roman ist im Fall von Schwer erleuchtet ein wenig irreführend. Es handelt sich um ein Lehrstück im Stile des contes philosophiques des 18. Jahrhunderts, für die Voltaires Candide steht. Schwer erleuchtet kann man geradezu als eine Antwort auf Candide lesen.« Also, besser geht’s nicht. Danke! Aber dann, als sei ihm der Vergleich unheimlich, gibt es vom Kritiker auch gleich was auf die Zwölf: Er findet, 400 Seiten seien dann doch zu viel des Guten und der Roman zum Schluss doch »eher ermüdend«. Nun, ja, der Schwererleuchtete von der Zeit hat wohl noch nie Voltaire gelesen … Klicken Sie auf »Blick ins Buch« und vergleichen Sie die Leseprobe aus Candide und die Leseprobe aus Schwer erleuchtet. Urteilen Sie selbst!

Hier geht es zum Artikel aus Die Zeit – leider als Bezahlartikel.

Paul-Josef Raue (kressNEWS) interviewte Dieter Bednarz zum Thema »Interviews mit Despoten«

By | !, Journalist

Paul-Josef Raue führte mit Dieter Bednarz ein Interview auf kressNEWS. Er befragte Bednarz nach dem Erdogan-Interview von Sigmund Gottlieb der ARD nach dem Umgang mit »Despoten«. Der Artikel ist ab sofort online kostenfrei erreichbar:

http://kress.de/mail/news/detail/beitrag/135587-spiegel-redakteur-dieter-bednarz-ueber-interviews-mit-despoten-ein-journalist-scheut-den-schlagabtausch-nicht.html

Vortrag bei den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen am 16.9.2015 – Journalismus heute

By | !, Referent

wirtschaftsjunioren-südwestfalen-bednarz-journalismus

 

DER SPIEGEL – wie arbeitet Europas größtes Nachrichtenmagazin?
Ist das Internet der Tod des klassischen Journalismus?

In der ihm eigenen Ironie sagt Bednarz über sich, er versuche tapfer, das Fähnchen des Qualitätsjournalismus hochzuhalten.

Was heißt das? Wie gelingt ihm, wie gelingt dem SPIEGEL das? Wie arbeitet die Presse heute? Wie gehen wir mit neuen Medien um? Was können wir wem noch glauben?

Über diese und andere Fragen zur rasanten Entwicklung der Medienbranche möchten die Wirtschaftsjunioren Südwestfalen mit Dieter Bednarz in der Offenheit diskutieren, für die er nicht nur aus seinen Büchern bekannt ist.

 

01 SZ SIEGEN 20150918 Prod-Nr 99062   Seite 5     17. 9. 2015

»Scheidungsfront« toppt Tagesschau – Dieter Lindemann wieder Quotensieger

By | !, Autor

Auch die Erstausstrahlung der Verfilmung meines zweiten Buches »Mann darf sich doch mal irren!« wurde wieder zum Quotensieger: An einem insgesamt zuschauerarmen Dienstagabend erreichte das ZDF mit »Überleben an der Scheidungsfront« 4,11 Millionen Zuschauer und eine sehr ordentliche Quote von 13,9 Prozent der Zuschauer. Damit landete die Regina-Ziegler-Produktion wie schon der erste Teil »Überleben an der Wickelfront« auf Patz 1 im Quoten-Ranking.

TV-Quoten-22-04-2015

(Quellen: www.meedia.de und www.quotenmeter.de)

Neuer Ausstrahlungstermin für »Überleben an der Scheidungsfront – Mann darf sich doch mal irren!« 22. April 2015 im ZDF, zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr

By | Autor

Am 22. April sendet das ZDF um 20:15 Uhr den Nachfolger des Quotenhits »Überleben an der Wickelfront«. Frei nach meinem Roman »Mann darf sich doch mal irren! – Unser Leben nach der Wickelfront« schickt Regisseur Titus Selge, der schon den ersten Teil verantwortete, mein »Alter Ego« Dieter Lindemann (Uwe Ochsenknecht) an die Scheidungsfront.

TV-Spielfilm lobt: »Die locker gestrickte Komödie nach der Vorlage von Dieter Bednarz lebt – wie schon der erste Teil von 2012 – vor allem von den klug beobachteten Alltagsdetails.«
Überleben-an-der-Scheidungsfront-Programmzeitschrift

Und wer es im ZDF verpasst: Die Doppel-DVD mit der Wickel- und der Scheidungsfront gibt es im Handel (beispielsweise via amazon).

Überleben-an-der-Wickelfront-Scheidungsfront-Doppel-DVD