Babyboomer ante portas – und nun?

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter von den Ratschlägen Philipp Lahms profitieren

 

Seit ich selber 60 Kerzen – und inzwischen sogar mehr – auf der Geburtstagstorte auspusten darf,  beschäftigen mich auch die Megathemen Demographie und Altern. Mit Erscheinen meines Buches „Zu jung für alt – Vom Aufbruch in die Freiheit nach dem Arbeitsleben“, gehe ich auf die Herausforderungen des Älterwerdens nicht nur in Vorträgen ein, sondern auch durch Lesungen, in denen manche Veranstalter inzwischen „einen wahren Jungbrunnen fürs Publikum“ sehen.

Mein autobiographisch geprägtes Buch, das Kritiker auf dem Weg zum Standardwerk sehen, wurde am 10. Oktober 2018 auf der Frankfurter Buchmesse von der Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau, Bascha Mika, zuvor auch lange die prägende Chefredakteurin der „Tageszeitung“, der Öffentlichkeit vorgestellt und als Lektüre ans Herz gelegt.

Wege ins Alter

Für das Buch habe ich die führenden deutschen Altersforscher aufgesucht und zudem mit vielen Menschen gesprochen, die für sich den richtigen Weg ins Alter gefunden haben, die mich aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen aber auch vor Irrungen warnen. Sie werden keinen persönlicheren, authentischeren Botschafter finden, der dieses Thema so locker und zuversichtlich anspricht, ohne dabei irgendetwas zu beschönigen. Wie sagte meine ebenso kompetente wie geschätzte Kollegin Margaret Heckel mal zu mir: „Herr Bednarz, Sie sind Avantgarde!“

Slide

Als Botschafter in die Betriebe

Wie wir uns auf den Wendepunkt des Ruhestands, der bei vielen oft mit einem Vorruhestandsmodell beginnt, richtig vorbereiten, diskutiere ich nicht nur lebendig mit Schülern ebenso wie mit Senioren; interessiert sind mehr und mehr auch Firmenlenker und Personalchefs – aus gutem Grund: Zum einen drängt die Digitalisierung immer mehr Ältere aus dem Arbeitsmarkt; zum anderen geht mit Beginn der 2020-er Jahre die Generation der Babyboomer in Rente. Die mit beiden Entwicklungen verbundenen Herausforderungen füllen mehr als einen Abend. Bei Interesse stehe ich daher auch für Seminare zur Verfügung.

Human-Resources-Managern, die ihre Mitarbeiter nicht über Consulting-Firmen und Out-Placement-Berater an das Thema Vor-Ruhestand heranführen, sondern über eine Lesung aus „Zu jung für alt“ oder durch eine Veranstaltung mit mir, möchte ich zurufen: Meine Damen, meine Herren, Sie sind Avantgarde!